FAQ – Häufige Fragen

Was muss ein Flüchtling vor einem Arztbesuch tun?
Es muss ein Krankenschein von der Lilienthaler Verwaltung (Sozialabteilung, 04298-929155) geholt werden, der zum Arztbesuch berechtigt. Kinder bis einschließlich 16 Jahren müssen zum Kinderarzt. Die Auswahl des Arztes ist frei.

Für Führerscheininhaber aus Nicht-EU-Länder gilt, dass die deutsche Fahrerlaubnis nur aufgrund einer vollständigen theoretischen und praktischen Prüfung erteilt wird. Verzichtet wird jedoch auf eine Fahrschulausbildung. Der Bewerber entscheidet selbst, ob und wann er prüfungsreif ist. Er muss bei der Prüfung von einem Fahrlehrer begleitet werden. Zwar kann die theoretische Prüfung auch in einigen anderen Sprachen absolviert werden (z.B. in Türkisch und neuerdings auch in Arabisch) aber die Anweisungen des Prüfers in der praktischen Prüfung erfolgen in Deutsch und müssen deswegen auch verstanden werden. Darüber hinaus muss eine „Erste Hilfe Ausbildung“ absolviert und ein aktuelles Passfoto vorgelegt werden. Der Antrag auf Erteilung der deutschen Fahrerlaubnis ist stets bei dem für den Wohnsitz des Kraftfahrzeugführers zuständigen Straßenverkehrsamt zu stellen. In dem deutschen Führerschein wird ein Vermerk aufgenommen, aus dem die Vorlage einer ausländischen Fahrerlaubnis mit Klassifizierung ersichtlich ist.

Wo kann ich Altkleider abgeben?
Altkleider sollten direkt zur Kleiderkammer (Deutsches Rotes Kreuz) in Worphausen (Worphauser Landstraße 54c, Haltestelle Linie 670 „Westerwede“) gebracht werden, weil diese Altkleider unseren Lilienthaler Flüchtlingen zu Gute kommen. Sie können dort am Mi. zwischen 14:30 Uhr und 16:30 abgegeben oder täglich in den dort am Haus bereitstehenden Container geworfen werden.
Ebenso können Altkleider über das Christus Centrum Oasis Lilienthal e.V. (Goebelstraße 55, Haltestelle Linie 630/670 „Baum neuen Damm“) abgegeben werden, Ansprechpartnerin ist Marlies Wrede (Telefon: 04298 – 30583)

Wie kann man Schwangere finanziell unterstützen?
Im Falle einer Schwangerschaft kann im Diakonischen Werk OHZ (Frau Kadura Tel.04791/80693) ein Beihilfeantrag für Mutter und Kind gestellt werden. Von dem bewilligten Geld dürfen dann für Mutter und Kind notwendige Erstanschaffungen getätigt werden.

 

Warum müssen Neugeborene so schnell wie möglich im zuständigen Ortsamt angemeldet werden?
Neugeborene müssen so schnell wie möglich dort angemeldet werden, wo sie zur Welt gekommen sind, weil das Sozialamt nur Krankenscheine für gemeldete Neugeborene ausgibt. Da die Bearbeitung des jeweiligen Ortsamtes einige Zeit dauern kann, sollte man sich dort ein Ersatzschreiben ausstellen lassen, aus dem hervorgeht, dass der notwendige Antrag schon gestellt und in Arbeit ist.

 

Wo können (angehenden) Auszubildende, Schüler und Studenten ein kostenloses Online-Konto einrichten?
In einem Fall ist es gelungen, bei der Volksbankfiliale Falkenberger Landstraße 71 ein kostenloses Online-Konto einzurichten (Ansprechpartner Herr Hartstock). Zur Anmeldung musste ein gültiger Personalausweis und ein funktionierendes Handy mitgebracht werden.

 

Wo finde ich Ansprechpartner für Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen sowie Ausbildungsbegleitende Hilfen?

  • 1.) in-touch-Brücken für Asylbewerber mit akademischer Vorbildung: in-touch@uni-bremen.de
  • 2.) www.arbeitsargentur.de
  • 3.) ukboesch@ewetel.net

Die beiden letzten Mailadressen sind eine Empfehlung von Ihno Schild.
Zur Berufsfindung bietet das Arbeitsamt OHZ die Durchführung von Eignungstests an